Lichtkreis MelOdaih
Lichtkreis-Blog
Tempelarbeit
MelOdaih.de
Lichtkreis, Pool of Light
Lichtkreis Termine und NEWS
Pool of Light
Jenseitskontakte
Kreise des Lebens
Seelensterne, Sternenwege
├╝ber mich/ VITA
Die Drachenfrau
Einhornprinzessin Melly
Das Geheimnis der schwarzen Rose
meine Gedichte
Linksammlung
Impressum- Kontakt
Jenseitskontakte

Seelen über den Tod verbunden?


Ich wollte meiner ehemaligen Arbeitskollegin zum Geburtstag gratulieren. Da erfuhr ich, dass sie im Krankenhaus liegt, und habe mir ihre Privatadresse besorgt um ihr zu schreiben.
Wir hatten nie persönlichen Kontakt außerhalb der Arbeit, saßen jedoch einige Jahre im selben Zimmer. Da ich die Arbeitsstelle wechselte hatten wir etwa seit anderthalb Jahren nur noch sporadischen telefonischen Kontakt. Die Kollegin kämpfte zu diesem Zeitpunkt schon 6 Jahre mit einer unheilbaren Krebserkrankung.


Ich fand eine Karte mit schönen Iris darauf, das sind die Blumen der Hoffnung. Ungefähr als sie die Karte erhalten haben musste, passierte folgendes...

R. stand auf einem riesigen Segelschiff. Ihre langen gelockten blonden Haare wehten im Wind und alles war dunkel in ein Samtschwarz gehüllt, nur sie leuchtete, und schimmerte in einem unglaublichem Blau. Sie war überglücklich, genoss den Wind, stand ganz vorne am Bug des Schiffes, wie eine Galionsfigur und freute sich über die schnelle Fahrt mit dem das Schiff fuhr. Sie war ganz allein auf dem Schiff. Sie schaute ganz konzentriert auf ein vermeintliches Ziel. Welches ich nicht erkennen konnte.

Sie strahlte absolute innere Ruhe und Glückseeligkeit aus.

Ich interpretierte diese Vision so, das sie meine Glückwünsche und Aufmunterung erhalten hat und das es wieder aufwärts geht.

Einige Tage später erhielt ich die Trauerkarte.

Ich telefonierte mit Ihrem Mann und erfuhr, das sie exakt zu dieser Zeit, als ich diese Vision, hatte gestorben ist.

Meine Gefühle waren sehr geteilt, einerseits wusste ich wie glücklich sie "übergefahren" ist, andererseits war ich traurig das wieder jemand gegangen ist. Vor allem weil sich im Tod erst die tiefe Verbindung unserer Seelen zeigte.

Zu Lebzeiten hat R. immer meine Hilfsangebote abgelehnt, aber es freute sie das ich ihr helfen wollte so gut ich es eben konnte.


Ja ich denke, was ich bin nennt sich Medium. Ich würde es so nennen, durch mein Herz sehe ich in die Tiefen der Seele meiner Mitmenschen und auch manchmal in die darin liegenden Wahrheiten unseres Schöpfers.


Die Geschichte geht noch weiter...


In dieser Zeit kurz nach R. Tod, erlebte ich „komische“ Sachen, es war für mich das erste Mal, das ich „so“ etwas wahrnahm.


Wir waren energetisch irgendwie verbunden, R. und ich, ich sah immer eine schwache hellgraue Schnur zwischen Ihr und mir, auf der Seelenebene, glaub ich. Ich bin nicht der Analytiker für die verschiedenen Ebenen, da es für mich nicht so wichtig ist, wenn für mich die genaue Ebene wichtig ist, erfahre ich es auch. Daher für mich Seelenebene....


Sie war in einer Art Zwischenwelt...meine Liebe schützte sie, und ich gab ihr Halt. Gesprochen wurde kein Wort. Aber die Emotionen konnten wir beide spüren...


Ich wollte R meiner Seelenfreundin einen besonderen Abschiedsgruß auf den Weg geben, und ließ ein Gesteck fertigen.


Im Blumenladen ließ ich ein etwa 50 cm großes Herz aus frischen blau weißen Iris in der Mitte, und Außen weiße Chrysanthemen fertigen. Es war wunderschön, wirklich.


Vor der Trauerfeier holt ich das Herz ab und betete zuhause, ich betete, das R. beschützt und begleitet wird wo sie auch ist.


Auf der Trauerfeier sprach der Pfarrer von R. und davon, dass sie immer Hoffnung in Ihrem Leben verbreitet hat.


Es war ein runder Raum, und während der Predigt, spürte ich einen Engel, dieser Engel war so riesengroß, dass er über die Trauerhalle hinausragte, und alle Anwesenden mit seiner Energie in den Arm nahm.


Als wir dann zum Grab gingen, und die Blumen abgelegt wurden, sah ich wie ein Engel sich aus meinem Gesteck, dem Herz auf das Grab setzte und ich verstand....


Iris und Weiße Chrysanthemen bedeuten, habe ich erst später gelesen, Hoffnung und Liebe.


Auch ich weinte sehr... und später, „sah“ ich R, die Schnur zu mir war silberhell und ein Licht über uns öffnete sich, die Schnur reichte bis in das licht, quasi durch R hindurch. Ich wurde aufgefordert, diese Silberschnur nun zu trennen. Ich verstand, und rief den Engel herbei der diese Schnur zwischen uns trennte, dann zog die Schnur R ins Licht Ihre Liebe zu mir konnte ich spüren, und meine Liebe zu ihr....


Was soll ich Euch sagen, diese Geschichte ist mir der wunderbarste Trost gewesen...

Lichtkreis MelOdaihLichtkreis-BlogTempelarbeit